SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Pressemitteilungen Bundesverband

Berlin

Rentenbeitragssenkung: Erwerbsminderungsrentner haben das Nachsehen

SoVD-Präsident Adolf Bauer: „Überfällige Leistungsverbesserungen sind möglich“

„Anstatt den Beitragssatz kurzfristig zu senken, muss die Bundesregierung die Chance nutzen und überfällige Leistungsverbesserungen nachholen. Aufgrund der positiven Kassenlage wäre insbesondere eine Abschaffung der Abschläge auf die Erwerbsminderungsrenten möglich und nötig.“ Das sagt SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich der Ankündigung, den Rentenbeitragssatz im kommenden Jahr zu senken. „Wird der obere Grenzwert für die Rentenrücklage heraufgesetzt, steht der Entlastung für armutsgefährdete Rentner nichts im Weg. Dies wäre auch angesichts steigender Armutsrisiken eine Unterstützung zur richtigen Zeit“, sagt der Verbandspräsident.

Nach Erkenntnissen des Sozialverbandes ist das Armutsrisiko bei Erwerbsminderung in den vergangenen Jahren gestiegen. Da staatliche Förderungen für das besondere Sicherungsbedürfnis bei Erwerbsminderung fehlen, fordert der SoVD spürbare Hilfen für die betroffenen Rentnerinnen und Rentner.

 

Hintergrund:

Heft Für eine lebensstandardsichernde Rente

http://www.sovd.de/fileadmin/downloads/broschueren/pdf/fuer_eine_lebensstandards_ges_rente_web.pdf

TV-Clip Leben in Altersarmut

http://www.youtube.com/watch?v=d2OZIGakNx4&index=6&list=PLB0AB2D9347D4236B

TV-Clip Gegen Altersarmut – Für gute Renten

http://www.youtube.com/watch?v=FHmJAb_FBgY&index=8&list=PLB0AB2D9347D4236B

 

V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs

 




>> Zum Seitenanfang