Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Nordrhein-Westfalen) > Politische Arbeit > Frauenpolitik > Frauenpolitischer Ausschuss unterstützt Aktion - „Wir brechen das Schweigen“


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Frauenpolitischer Ausschuss unterstützt Aktion - „Wir brechen das Schweigen“

Jutta König, Landesfrauensprecherin des SoVD NRW.

Die Zahl der von Gewalt betroffenen Frauen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Jede dritte Frau in Deutschland wurde schon einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt.

Gewalt gegen Frauen ist ein Thema über das wenig in der breiten Öffentlichkeit gesprochen wird. Dabei hat Gewalt gegen Frauen viele Gesichter. Eine unangenehme Berührung oder eine Ohrfeige gehören genauso dazu wie der Zwang zu sexuellen Handlungen.

Oft wissen Betroffene nicht wo sie Hilfe finden und empfinden eine große Angst und Scham. Das muss sich ändern!

Schon seit Jahren setzt sich der Frauenpolitische Ausschuss dafür ein, das Thema „Gewalt gegen Frauen“ in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. “Denn Schweigen brechen heißt: Hinschauen und Helfen!“, so die Landesfrauensprecherin Jutta König.

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen ist 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar. Unter der Nummer 08000 116 016 oder auch als Online-Beratung auf www.hilfetelefon.de können sich Betroffene, aber auch Angehörige und Freunde anonym und kostenfrei beraten lassen. Qualifizierte Beraterinnen stehen den Anrufenden vertraulich zur Seite und vermitteln sie auf Wunsch an Unterstützungsangebote vor Ort. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen zum Gespräch hinzugeschaltet.

Machen auch Sie mit und unterstützen Sie die Aktion Schweigen brechen.

 

Zum Auftakt der Kampagne #schweigenbrechen finden Sie im Video ein Statement von Jutta König, der Landesfrauensprecherin des SoVD NRW. Hier geht es zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=bYUWsmrYyww




>> Zum Seitenanfang