Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Nordrhein-Westfalen) > Politische Arbeit > Frauenpolitik > Gleichstellung von Mann und Frau noch nicht erreicht


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Gleichstellung von Mann und Frau noch nicht erreicht

Gestern wurde der zweite Gleichstellungsbericht vom Bundeskabinett verabschiedet. Er offenbarte die ungleiche Verteilung von unbezahlter und bezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern.

Dazu die Landesfrauensprecherin Jutta König: „Den Großteil der unbezahlten Tätigkeiten im Haushalt und für die Familie übernehmen immer noch die Frauen. Gleichzeitig erhalten sie über den Erwerbsverlauf hinweg weniger Einkommen. Neu sind die Ergebnisse des zweiten Gleichstellungsberichtes nicht. Wir begrüßen es, dass unserer Forderung nach der Aufwertung sozialer Berufe nun Rechnung getragen wird. Auch das Einbeziehen von Männern in die Gleichstellungspolitik ist der richtige Weg. Unverständlich bleibt für uns daher das vor wenigen Wochen gescheiterte Rückkehrrecht. Denn ein Rückkehrrecht auf Vollzeit würde auch verstärkt von Männern genutzt, um Familie und Beruf zu vereinen. Und Frauen steckten nicht mehr in der Teilzeitfalle fest. So könnte eine partnerschaftliche Aufteilung von unbezahlter und bezahlter Arbeit besser funktionieren. Im Jahr 2017 werden Frauen immer noch systematisch benachteiligt. Jetzt ist es doch an der Zeit endlich die richtigen Bausteine in der Politik zu legen, um eine tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern herzustellen.“

 

Auch auf der Frauenkonferenz des SoVD NRW am 15.05.2017 stellte die Landesfrauensprecherin Jutta König (Foto) fest, dass eine tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann auch heute immer noch nicht existiert.



>> Zum Seitenanfang