SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Erfolgreiche Landesjugendkonferenz 2018

Teilnehmer der Landesjugendkonferenz
Neu gewählte Landesjugendleitung

Am 17. Februar 2018 fand die Landesjugendkonferenz in Dortmund statt. Die Mitglieder der SoVD-Jugend NRW wählten einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre und entschieden über sozial- und jugendpolitische Anträge. Neue Landesjugendsprecherin ist Janna Ahrens.

Nach der Begrüßung durch den bisherigen Landesjugendvorsitzenden Andreas Hupe richteten der SoVD-Landesvorsitzende Franz Schrewe und der Bundesjugendvorsitzende Sönke Franz ihre Grußworte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz.

Schrewe bedankte sich bei der SoVD-Jugend NRW für die bisher geleistete Arbeit und hob die Bedeutung des Ehrenamtes im Verband hervor. Zudem ging er in seinem Grußwort auf die Ursprünge des Verbandes ein. Der Bundesjugendvorsitzende Sönke Franz freute sich über die eingebrachten sozial- und jugendpolitischen Anträge der SoVD-Jugend NRW. Diese würden ebenso auf der Bundesebene Anklang finden. Darüber hinaus warb Franz für die Bundesjugendkonferenz im Mai.

Im Rahmen der Landesjugendkonferenz wurde ein neuer Landesjugendvorstand für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wie schon in den letzten Jahren entschied sich die SoVD-Jugend NRW auch diesmal für das bewährte Modell der Landesjugendleitung. Janna Ahrens wurde einstimmig als Sprecherin der SoVD-Jugend NRW gewählt und Andreas Hupe als Stellvertretender Sprecher. Zu Beisitzern wählte die Landesjugendkonferenz einstimmig Daniel Baldauf, Benjamin Stoiber und Marcel Hüppe. Die neue Landesjugendleitung besteht nun aus fünf Mitgliedern. „Ich engagiere mich schon seit 2012 aktiv in der SoVD-Jugend. Über das entgegengebrachte Vertrauen freue ich mich. Als Sprecherin möchte ich mich vor allem für die Teilhabe von jungen Menschen einsetzen.“, erklärte Janna Ahrens nach ihrer Wahl.

Im Anschluss an die Wahlen berieten und entschieden die Mitglieder der Landesjugendkonferenz über die eingebrachten Anträge zu Kinderarmut, Arbeit, Barrierefreiheit und inklusiven Sportangeboten. Alle Anträge wurden einstimmig beschlossen. Mit den verabschiedeten Anträgen wird sich die SoVD-Jugend NRW auf der kommenden Bundesjugendkonferenz im Mai 2018 einbringen.

Um die Jugendarbeit in NRW zu stärken, beschloss die Landesjugendkonferenz über die Möglichkeit der Kooptierung. So können interessierte und engagierte Jugendliche während der laufenden Amtsperiode nach Beschluss der Landesjugendleitung in den Jugendvorstand aufgenommen werden.

Auch der SoVD NRW gratuliert allen gewählten Personen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!




>> Zum Seitenanfang