Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 07.12.2005

SoVD erfreut über Berufung Angelika Gemkows

Die Landesregierung hat heute das SoVD-Mitglied Angelika Gemkow zur Landesbehindertenbeauftragten ernannt. Dazu erklärt SoVD-Landesvorsitzende Marianne Saarholz:

"Der Sozialverband Deutschland begrüßt, dass Angelika Gemkow in dieses wichtige Amt berufen wurde. Wir haben Angelika Gemkow in den vergangenen Jahren als kompetente und engagierte Gesprächspartnerin erlebt. Wir gratulieren Angelika zu ihrer Ernennung. Endlich gibt es wieder einen Ansprechpartner, der sich ressortübergreifend für die Gleichstellung der 1,7 Millionen Menschen mit Behinderungen in NRW einsetzt. Wir sind erleichtert, dass dieses wichtige Anliegen nun auch von der neuen Landesregierung wahrgenommen wird. Denn nur so kann das Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen auch in die Realität umgesetzt werden. Menschen mit Behinderungen brauchen im bevölkerungsreichsten Bundesland unbedingt einen Beauftragten, der sich für Gleichstellung und Barrierefreiheit engagiert. Nach wie vor liegt hier vieles im Argen: Beispielsweise ist der barrierefreie Zugang zu öffentlichen Gebäuden, Einrichtungen und Verkehrsmitteln nicht flächendeckend gegeben. Darüber hinaus werden Menschen mit Behinderungen oft vom Arbeitsmarkt und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Behinderte Menschen haben ein Recht auf Teilhabe. Aber sie können nicht teilhaben, solange sie im täglichen Leben vielfältigen Hürden ausgesetzt sind."

Angelika Gemkow gehört dem SoVD NRW, Kreisverband Bielefeld, seit 1982 an.